• Großaufnahme einer Schreibmaschiene

Die Seifenoper des eigenen Elends

Ich staune, welche Heilserwartung viele Menschen in „die Öffentlichkeit“ setzen. Aber kein Schmerz wird kleiner, wenn man ihn zwischen Buchdeckel presst oder bei Facebook hinausposaunt. Mit dieser Seifenoper des eigenen Elends liefert man nur Futter für eine lüsterne Leserschaft, die genüsslich verfolgt, wie jemand sich öffentlich selbst demütigt.

Schmeiß ich meinen Laptop aus dem Fenster oder springe ich selbst?

Wer kennt das nicht: Ein Abgabetermin droht, aber der Artikel, das Konzept, die Präsentation oder das Buchmanuskript sind meilenweit von der Fertigstellung entfernt. Je näher der Termin rückt, desto mehr blockiert das Gehirn. Man weiß genau, dass man es kann und eigentlich locker schaffen müsste, aber nichts geht mehr...

Schuld ist der andere, ist doch wohl klar!

Liegen Sie gerade mit jemandem im Clinch? Haben Sie eine Stinkwut auf jemanden? Spüren Sie mal in sich hinein, wie es Ihnen geht, wenn Sie daran denken: Ihr Herzschlag beschleunigt sich, Sie kriegen feuchte Handflächen. Und Sie sind zutiefst davon überzeugt, dass Sie in dieser Sache im Recht sind, und ihr Kontrahent ganz klar im Unrecht...

Schert das Schicksal sich um meine Meinung?

Gründe zum Jammern gibt’s eigentlich immer. Das Wetter ist schlecht, die Bahn hat Verspätung, unser Rücken schmerzt, die Kellnerin ist eine Trantüte, und der Weißwein könnte auch kühler sein. Sobald wir anfangen, uns auf die zahlreichen Ärgernisse des Lebens zu konzentrieren, vermehren sich diese wie die Karnickel...

Warum Merkel, Seehofer und Söder Coaching bräuchten

Haben diese Politiker denn keine Berater? Diesen Stoßseufzer hört man oft, wenn es in der Regierung drunter und drüber geht und unsere Volksvertreter sich auf eine für uns nicht nachvollziehbare Weise verhalten...

Nur wer seinen eigenen Weg geht, kann von niemandem überholt werden

Warum ich mein eigenes Vorbild bin

Häufig werde ich gefragt, wer meine Vorbilder sind, als Moderatorin und Schriftstellerin. Und jedes Mal zerbreche ich mir den Kopf, weil ich keine Antwort auf diese Frage finde. Nicht, weil es keine großartigen Moderatoren oder Schriftsteller gäbe – die gibt es selbstverständlich, einige von ihnen kenne ich auch persönlich...